Welt.Weite.Wasser.Stories

Protest bei der WM

Am Computer
SVENJA: Guck mal, Tatjana aus Brasilien hat uns geschrieben!

MARIA: Oh schön.
SVENJA: Was soll ich zurückschreiben.
MARIA: Hallo Tatjana, wie geht es dir?
SVENJA tippt die Frage ein und ergänzt: Wir kommen dich bald besuchen zur Fussball WM.
MARIA liest Tatjanas Antwort: Na dann los. Die WM fängt bald an.
SVENJA: Los packen!

Am Flughafen
SVENJA: Man war der Flug anstrengend. Wo geht’s jetzt eigentlich zu Tatjana.
Beide zeigen in unterschiedliche Richtungen und sagen: Da lang! Sie wiederholen mehrmals: Da lang! Bevor MARIA sagt: Ok, dann gehen wir eben dort lang. Es ist aber die falsche Richtung und MARIA sagt zu SVENJA: Sagt ich doch.
Sie finden Tatjana und begrüßen sich.
Tatjana: Entschuldigung, aber bevor wir zur WM fahren, muss ich noch einmal ein Telefonat führen.
MARIA: Mit wem sie wohl telefoniert?
SVENJA: Sie setzt sich doch immer für Kinder und für arme Leute ein. Bestimmt telefoniert sie deswegen.
Tatjana kommt wieder: Ich habe mich beschwert, dass das Land viel Geld für die WM ausgibt aber nicht gegen die Armut. Die Armen haben hier Durst. Sie haben kein sauberes Trinkwasser. Aber die Regierung hat Nein gesagt.
SVENJA: Ich habe einen Plan.
Die drei tuscheln. Danach: Au ja, das ist gut. Los geht’s!

Bei der WM
Die drei besorgen sich gute Plätze.
SVENJA und MARIA: Tor!
Tatjana: Aber vergesst nicht unseren Plan.
SVENJA: Na klar. Los, fangt an.
Sie rollen Plakate aus und rufen: Wir brauchen Wasser! Wir brauchen Wasser!
Zum Publikum: Los, macht mit.

In Deutschland eine Woche später
SVENJA: Ich bin schon so gespannt auf die Nachrichten.
MARIA: Ich auch.
Fernseher: Willkommen bei den Nachrichten. Durch einen Protest bei der WM, der wahrscheinlich von zwei Deutschen angezettelt wurde, haben jetzt in Brasilien viel mehr Menschen Wasser.
(Klasse 6 der Carl-Humann-GS)

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen